Winterzeit

Die Weihnachtszeit und der Neujahrsstreß ist vorbei, die Neue Saison steht vor der Tür und der Nähwahnsinn beginnt...

 

Erstmal hab ich mehrere Nähaufträge von einer Freundin bekommen, die dringend neue Oberteile braucht.... also Schnittmuster rausgekramt meterweise Stoff gekauft und hinter die Nähmaschine geklemmt...

Wenn sie nicht auch noch auf die Idee gekommen wäre mir noch zusätzlich Stoff mitzubringen, einen Rock der geändert werden muss und diverse Wünsche, Vorstellungen und Ideen was der nächste Charakter tragen könnte......Ich sag nie wieder mir ist langweilig.... denn jetzt darf ich auch noch Fuchsschwänze aus Fusselstoff nähen....

 

Ok irgendwann hab ich das auch geschafft, die weißen Klamotten sind in der Mache, die schwarzen sind auf Warteposition.

Den Fusselstoff hab ich noch nicht so gefunden wie ich ihn haben will und so geht das Stoffmarkt suchen los. Ich liebe es. Wühlen bis der Beste und Günstigste Anbieter rausgefiltert ist!

 

 

5.2.10 13:47, kommentieren

Werbung


Grundsätzliches Teil 2

Es fällt einem ja meist dann ein, wenn man den Rechner ausgemacht hat und sich ins Bett legt. Die Dinge die man vergessen hat...

 

Es gibt unterschiedliche Kategorien im LARP, so dass dort eigentlich jeder sein Eckchen finden kann. Ich versuche es mal ganz grob, damit man zumindest einen leichten Überblick bekommt.

 

Fantasy

Hier kann man Elfen, Orks, Riesen, Gobos, Kender und auch Menschen beobachten. (Ein sehr interessantes Völkchen)

Dieses wird in High (Drachen, Megazauberer, und ganz viel Fantasie) als auch in Low (Du kannst eben was du darstellen kannst) unterteilt.

Als Anfänger würde ich übrigens immer einen Menschen empfehlen ist leicht auszustatten, man kennt im Allgemeinen die Kultur und die Sitten, und man findet normalerweise recht schnell Anschluss auf Con. Denn umso ungewöhnlicher der Charakter, umso neugieriger die Leute, aber sie wollen dich nicht in ihrer Nähe du könntest böse sein!

Zur Regel gehört auch die Ausnahme es gibt auch Anfänger die den Ork super umsetzen können oder die zarte Elfe. Genauso wie es Ausnahmen in der Annahme gibt, denn manche Spieler flauschen einfach alles (ja ich kenne jemanden der so ist)

 

Science Fiction

Schaut Euch Raumschiff Enterprise an und ihr wisst wie die LARPer auf diesen Cons aussehen.

Ja die spielen auch die Ausserirdischen nach, die z.B. Antennen auf dem Kopf haben und blau angemalt sind.

Da ich mit dieser LARP-Art noch gar keinen Kontakt hatte lasse ich mich darüber einfach gar nicht erst aus, denn ich kanns nicht beurteilen. Sagt mir wenn einer mehr darüber weiß.

 

Es gibt auch noch Harry Potter, Western und die Liste wird länger. Falls ihr Euch dafür interessiert habe ich Euch den direkten Link ins Larpwiki reingepostet, draufdrücken und lesen

 

http://www.larpwiki.de/cgi-bin/wiki.pl?LarpGenres

6.11.09 08:12, kommentieren

Grundsätzliches und das Beantworten von Fragen

Vielleicht sollte ich ersteinmal erklären was ich hier eigentlich treibe und wer „ich“ eigentlich ist...

Jetzt ist nur die Frage wo fang ich an... am besten gleichzeitig an allen Fronten, dass tu ich schließlich allgemein auch ganz gerne.

Ich bin 28 Jahre alt, weiblich, verheiratet und wohne momentan in Leverkusen. Zum Rollenspiel bin ich wie alle Mütter zum Kind, durch einen Mann gekommen .

Ein ehemaliger Partner von mir brachte mich zum P’nP (Pen and Paper) was ich auch heute noch leidenschaftlich  gerne meistere und spiele. Das ist jetzt 7 Jahre her.

Diese Erklärungen bitte alle mit der angemessenen Portion Humor nehmen:
Der Ursprung:
P‘nP das Zusammensitzen von mehreren Leuten (min 2) in einem muffigen, schlechtbeleuchteten Zimmerchen. Sie scharen sich um einen Tisch an dessen Kopfende ein „gottgleicher“ Mensch, welcher sich selbst SL nennt und dessen Launen die Spielbarkeit des Abenteuers bestimmen oder es zur Lächerlichkeit verdammen.
Der Übergang:
Irgendwann überlegten sich ein paar dieser Spieler, wir wollen das auch in die „Realität“ umsetzten, zogen sich an wie ihre Charaktere, benahmen sich so und gingen raus in den Wald. Ein paar einsame Streiter die eine riesige Welle in Bewegung setzten. Dies waren die Beginne des LARP.
Jetzt:
Inzwischen gibt es Veranstaltungen (Cons) in Deutschland mit bis zu 6.000 Menschen sowohl Spieler (SC), als auch Nichtspieler (NSC) die sich über mehrere Tage treffen und miteinander spielen, kämpfen, weinen und feiern.
Das ist einmal im Jahr die meisten sind aber im 100 Mann/Frau Bereich.

Es begann mit einer Freundin die mir davon erzählte, dass sich Larper auf Cons treffen und sie mich zu einer ganz kleinen Veranstaltung mitnahm.

Das war 2006 im Sommer...

Ich rannte ein Wochenende als Keltin durch die Wälder, konnte Barfusslaufen ohne angestarrt zu werden und ansonsten fühlte ich mich einfach wohl. Lagerfeuer, frische Luft und liebe Menschen um einen herum. Danach war ich „infiziert“ nach einem Jahr fast monatlich auf Con musste ich eine Zwangspause einlegen und begann dann wieder als NSC bei einer Veranstaltung von Freunden, wo ich auch prompt meinen Zukünftigen kennenlernte.

Seit 2008 bin ich nun wieder aktiv dabei, freue mich jedesmal wie ein Kind wenns wieder losgeht und fluche über das Gewicht unseres Zeltes, aber sonst ist alles im grünen Bereich.

Was ich nun in Zukunft mit diesem Blog machen möchte...

Es gibt Massen an Informationen im Netz über Larp. Wir haben einen eigenen Kalender, ein Wiki, ungleublich viele Organisatoren und natürlich auch Händler die versuchen ihren Kram an den Larper heranzutragen. Das was ich bisher noch nicht gefunden habe ist eine Möglichkeit sich persönlicher über dieses Hobby zu informieren. Denn nicht alle haben Freunde die larpen, oder wissen um was es sich da handelt.

Nicht das ich hier eine Erklärbär-Seite aufmachen möchte, bei weitem nicht, aber ich möchte einen Einblick geben.

Einen Einblick in das Leben dahinter, einen Einblick in die Arbeit, einen Einblick in die Seele die Träume umsetzt und sich damit ein wenig von all den Zwängen dieser Realität befreit.

1 Kommentar 30.10.09 08:30, kommentieren

Mein erster Eintrag

Vielleicht sollte ich einmal damit anfangen das „Warum“ zu beantworten.

Warum dieses Blog, warum jetzt und warum ausgerechnet LARP wo es darüber doch schon so viel gibt im Netz.

Warum dieses Blog? Ganz einfach weil ich es will

Warum jetzt? Weil es mir vor 5 Minuten eingefallen ist

Warum ausgerechnet über LARP? Weil larpen mein Hobby ist und meine liebste Beschäftigung. Selbst jetzt wo ich diese „Einleitung“ schreibe denke ich darüber nach wie ich bestimmt Charaktere umsetzen könnte. Larp ist Liebe, Larp ist Besessenheit, Larp ist Leidenschaft und Kraft. Denn man gibt viel um dieses Hobby ausüben zu können. Wenn man einfach nur mal bedenkt wieviel so ein Con (Convention= Treffen Gleichgesinnter Irrer kosten kann...

Aber ich schweife ab. Der Grund warum dieses Blog entstanden ist, ist der Wunsch meine Leidenschaft mit Euch zu teilen.

Es mag welche unter Euch geben die lachen während sie diese Zeilen lesen, und es gibt manche die wissend lächeln und vielleicht gibt es ein oder zwei die auf die Idee kommen es selbst ausprobieren zu wollen.

So long erstmal verabschiede ich mich für heute und überlege mich was ich noch so tun kann und fürs nächste Mal gehabt Euch wohl und zerstecht Euch nicht so die Finger denn die Schneiderzeit hat begonnen.

 

2 Kommentare 28.10.09 16:18, kommentieren